Auftakt zum Themenjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“

Der 27. Januar ist der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialsimus

Und heute sollte auch die Auftaktveranstaltung für unsere Beiträge zumThemenjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ an der KVHS stattfinden. Geplant war ein Vortrag über das jüdische Leben in der Oderregion. Eine Ausstellungseröffnung. Gemeinsam mit der Stadt Prenzlau, die das Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus jedes Jahr an der Gedenkstätte im Stadtpark begeht. Das kann nicht wie geplant stattfinden. Aber wir finden Lösungen: Die Ausstellung und den Vortrag verschieben wir auf den Herbst. Und die Gedenkfeier findet im kleinen Kreis von Schüler*innen des Scherpf-Gymnaisums statt: sie filmen es und stellen es in den kommenden Tagen online.  Und es gibt weitere Veranstaltungen in diesem Themenjahr: geplant sind Stadtspaziergänge in Prenzlau und Angermünde zum Thema. Exkursionen, z.B. ins jüdische Museum Berlin und ins jüdische Ritualbad Schwedt. Vortrag und Workshop zum Themenkomplex Antisemitismus. Ein Theaterprojekt in Templin. Und, sobald es die Bedingungen wieder zulassen, Lesung und Filmabend zum jüdischen Leben heute.

Jüdisches Leben in Deutschland ist nämlich mehr als die Erinnerung an die Spuren der Vergangenheit. Und Juden in Deutschland sind nicht nur Opfer des Nationalsozialismus und auch nicht nur Opfer von Antisemitismus – und sie möchten auch nicht nur also solche wahrgenommen werden. Auch darum soll es in diesem Themenjahr gehen.

Mehr dazu finden Sie in unserem Programm.

 

(-diese Seite wird noch bearbeitet-)