Pilgerweg Lychen – Fürstenberg – ca. 16 km

Start am Parkplatz an der Kreuzung zwischen Kienofenpromenade und L23 (von Templin links vor der Brücke)

Kienofenpromenade an der südlichen Seite vom Lychener Stadtsee: schöne Blicke auf See, Stadt und Kirche

Am Ende rechts auf der kleinen Brücke, dann am Ufer entlang und in die Hohestegstraße. Wir erreichen die Hauptstraße (Berliner Straße) und gehen links. Wir bleiben auf dem linken Bürgersteig und folgen immer der Hauptstraße.

An der Tankstelle (Ortsausgangsschild) überqueren wir die Straße und gehen weiter auf dem Fahrradweg. Wir folgen dem Schild mit dem grünen Balken, es führt uns bis Fürstenberg.

Wir gehen immer geradeaus. Nach dem Schlüßhof gehen wir links in die Unterführung, nehmen die Asphaltstraße bergab und kreuzen die Draisine-Bahn. Kurz darauf, auf unserer linken Seite, erscheint die Fischerei am Großen Lychensee. Wir können Fischbrötchen und Getränke am Seeufer genießen. 200 m weiter ist eine schöne Badestelle im Ferienpark Seenland.

Am Ende des Ferienparks trennt sich der Fußweg vom Fahrradweg: Wir folgen weiter dem grünen Balken und gehen den kleinen Weg links ab, am Seeufer. Wir bleiben immer geradeaus. An einer Gabelung folgen wir dem grünen Pfeil rechts. Links schöne Blicke auf die Woblitz im tiefen Mischwald. An der nächsten Gabelung folgen wir dem grünen Balken links. Unser Waldweg ist jetzt befestigt.

Wir kommen aus dem Wald zu einer Asphaltstraße, am Ortsausgangsschild Pian. Wir gehen rechts aus Pian heraus, immer noch dem grünen Balken folgend.

Rechts treffen wir wieder den von Lychen kommenden Radweg, kurz darauf links einen schönen Rastplatz am Moderfitzsee.

Bald kommen wir an die Gabelung vor Himmelpfort. Wir folgen dem grünen Balken und den Schilder Klosterkirche/-kräutergarten links. Über die Brücke zwischen Moderfitzsee und Sidowsee („Strohbrücke“) kommen wir zum Brauhaus, zu der Klosterruine und zum Kloster-Kräutergarten. Alles sehr sehenswert! Essen und Getränke werden angeboten.

Um nach Fürstenberg zu gelangen, müssen wir ein Stückchen zurück. Nach dem Klostermauer halten wir uns links (Grüner Balken: Fürstenberg 6 km). Die kleine Straße wird zum Fahrradweg. Wir laufen schnurstracks zwischen Sidow- und Stolpesee (Havel).

Nach ca. 1 Stunde sehen wir einen Pfeil, der nach links zeigt: „Gedenkort KZ Uckermark“. Rechts ein Rastplatz.
Wir folgen dem Pfeil und halten uns dann rechts. Bald kommen wir zum ehemaligen Appellplatz. Jetzt können wir das Gelände entdecken und erleben, Informationen lesen, kleine Abstecher zum Infopunkt Havel oder zum ehemaligen KZ-Eingang machen, den Ort auf uns wirken lassen: Nehmen Sie sich dafür Zeit!
Auf dem Gelände folgen wir der Beton-Hauptstraße und kommen Richtung Fürstenberg heraus.

Wir folgen jetzt der Straße rechts nach Fürstenberg. Links die Ruine und Gedenkstätte "Das Zelt" vom KZ Ravensbrück und dann die Mahn- und Gedenkstätte.