Was beginnt am..?
<< November 2017 >>
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Legende:

grün
Buchung möglich.
orange
Veranstaltung fast ausgebucht.
rot
Veranstaltung ausgebucht. Anmeldung auf Warteliste möglich.
abgelaufen
keine Online-Anmeldung mglich

Wir beraten Sie zur Bildungsprämie

     

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt durch die Bildungsprämie die individuelle berufliche Weiterbildungsbereitschaft Erwerbstätiger. Die Bildungsprämie ist ein staatlicher Zuschuss zur Ko-Finanzierung von berufsbezogenen Weiterbildungsmaßnahmen, der einmal pro Jahr in Anspruch genommen werden kann. Der Prämiengutschein übernimmt die Hälfte der Weiterbildungskosten bis zu einer maximalen Höhe von 500 €. Die anderen Kosten sind vom Teilnehmer selbst zu tragen.

Der Ausstellung des Prämiengutscheins geht eine obligatorische Beratung in einer anerkannten Beratungsstelle voraus. Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin für das persönliche Beratungsgespräch. Eine telefonische oder schriftliche Beratung ist nicht möglich. Das Beratungsgespräch ist kostenlos.

Was wird gefördert?

  • Kurse, Lehrgänge oder Seminare (inklusive Prüfungen), die der beruflichen Weiterbildung im ausgeübten Beruf oder in Hinblick auf einen beruflichen Perspektivwechsel dienen
  • Abschlussprüfungen nach § 45 Berufsbildungsgesetz (Externenprüfung)

Bitte beachten:

  • die Weiterbildungsmaßnahme muss innerhalb von 6 Monaten nach Ausstellung des Prämiengutscheins beginnen
  • die Kursgebühren dürfen 1000 € nicht übersteigen
  • der Weiterbildungsanbieter muss Qualitätsanforderungen entsprechen

Wer ist anspruchsberechtigt?

  • ArbeitnehmerInnen und Selbständige  mit mindestens 15 Stunden   Wochenarbeitszeit (auch Bezieher aufstockender Leistungen)
  • Beschäftigte in Mutterschutz, Elternzeit oder Pflegezeit mit gültigem Arbeitsvertrag im Umfang von mind. 15 h

Achtung: das zu versteuernde Jahreseinkommen darf 20.000 € (bei gemeinsam Veranlagten 40.000 €) nicht übersteigen

Was wird nicht gefördert?

  • Kurse, für die bereits eine Rechnung ausgestellt wurde oder die bereits begonnen haben
  • Fachtagungen, Messen, Einzelunterricht, Fahrerlaubnisse
  • Neben- und Folgekosten (z.B. Anfahrt, Übernachtung, Verpflegung)
  • freizeitorientierte oder betriebliche Fortbildungen (z.B. Maschinen- oder Produktschulungen)
  • Prüfungen (außer diese sind Bestandteil einer Weiterbildung und die Prüfungsgebühren sind in den Gebühren für die Weiterbildung enthalten)
  • Weiterbildungen zur Erfüllung einer regelmäßigen, nachweislichen Fortbildungspflicht
  • Weiterbildungen zur Gesundheitsprävention

Wer ist nicht anspruchsberechtigt?

  •  Beschäftigte in öffentlich geförderten Beschäftigungsverhältnissen
  •  SchülerInnen, Auszubildende, Studierende
  •  RentnerInnen (außer sie sind 15 h/Woche berufstätig)
  •  Bezieher von ALG I und ALG II

Was ist zur Beratung mitzubringen?

  • Personalausweis oder Reisepass oder
  • Aufenthaltstitel mit Erlaubnis zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit
  • Nachweis über aktuelle Beschäftigung (z.B. Arbeitsvertrag, Gewerbeschein, aktuelle Gehaltsabrechnung)
  • aktueller Steuerbescheid des letzten oder vorletzten Jahres ode Gehaltsnachweis der letzten drei Monate oder Bescheinigung Lohnsteuerhilfeverein oder Steuerberaterin über das voraussichtlich zu erzielende oder zu versteuernde Einkommen im laufenden Kalenderjahr

Wie löst man den Prämiengutschein ein?

Viele Bildungsanbieter akzeptieren den Prämiengutschein. Sollten Sie unsicher sein, fragen Sie vorab beim Weiterbildungsanbieter nach. Bei Kursbuchung reichen Sie den Gutschein einfach beim Anbieter ein – dieser kümmert sich dann um die Abrechnung. Sie selbst bezahlen dann nur doch die Hälfte der Weiterbildungsgebühren.

Alternative Spargutschein

Sollte Ihr zu versteuerndes Einkommen die Einkommensgrenze von 20.000 € (bzw. 40.000 € bei gemeinsam Veranlagten) übersteigen, können Sie nach einer Beratung auch den Spargutschein für das Weiterbildungssparen erhalten. Voraussetzung ist, dass Sie über ein Ansparguthaben in Ihren vermögenswirksamen Leistungen verfügen. Für die Beratung zur Entnahme aus dem Ansparguthaben ist Ihr jeweiliges Finanzanlageinstitut zuständig.

Bei Fragen und zur Terminvereinbarung steht Ihnen unsere Prämienberaterin gern zur Verfügung:

Beraterin:           Jeannette Stockmann de Caro

Telefon:              03984 – 2551

E-Mail:                 jeannette.stockmanndecaro(at)kvhs-uckermark(dot)de